×
responsive-button-small responsive-button-large responsive-button-small responsive-button-large

sicherheits- und gesundheitsschutzkoordination.

Gemäß §3 der Baustellenverordnung über „Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen“ tragen Bauherren als Maßnahmenträger eines Bauprojektes eine übergeordnete Veranwortung für die Aufrechterhaltung der Sicherheit der am Bau Beteiligten auf ihrer Baustelle.

Sofern Beschäftigte mehrerer Unternehmen auf der Baustelle tätig werden und der Bauherr selbst die nötigen Fachkenntnisse nicht besitzt, oder aus anderen Gründen die Durchsetzung der geltenden Sicherheitsvorschriften nicht vornehmen kann muss er einen geeigneten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator beauftragen.

Dieser übernimmt Aufgaben während der Planungs- und Ausführungsphase, legt die erforderlichen Maßnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes fest, koordiniert diese und überprüft ihre Einhaltung. Dadurch kann der hohen Zahl an Unfällen und sonstigen Gesundheitsgefahren auf der Baustelle entgegengewirkt werden.

Hierbei unterstützen wir mit fachlicher Kompetenz und können folgende Leistungen erbringen:

in der planungsphase.

  • Analyse der Entwurfs- und Werkplanung, sowie der Ausschreibungen in Bezug auf Sicherheits- und Gesundheitsrisiken
  • Ausarbeitung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan)
  • Terminplanung für parallel genutzte sicherheitstechnische Einrichtungen
  • Koordinationen der Maßnahmen nach § 4 ArbSchG
  • Übermittlung der Vorankündigung
  • Erstellung der Dokumentation zum Sicherheits- und Gesundheitsschutz

in der ausführungsphase.

  • Unterweisung und Überwachung der am Bau Beteiligten damit die Anforderungen der SiGe-Plans eingehalten werden
  • Durchführung von Sicherheitsbegehungen mit Protokollierung sicherheitsrelevanter Mängel
  • Koordinationen der Maßnahmen nach § 4 ArbSchG
  • Fortschreiben des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan)
  • Dokumentation in Bild und Text